Fahrzeugmodellbau Forum
RegistrierungKalenderMitgliederlisteTeammitgliederSucheNeue Themen in den letzen 24 StundenHäufig gestellte FragenZur Startseite


Fahrzeugmodellbau Forum » 09. Baumaschinen, Traktoren und Unimog » Bauberichte / Umbauten » Rückeschlepper HSM 904 Z » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Rückeschlepper HSM 904 Z
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Fichtenflitzer


images/avatars/avatar-47.jpg

Dabei seit: 16.06.2008
Beiträge: 156
Herkunft: Heinsberg im Sauerland

Rückeschlepper HSM 904 Z Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Diese Fahrzeuge werden zum Rücken von Starkholz in unseren heimischen Wäldern ein gesetzt.
Das heisst, diese Maschinen ziehen das Holz mit Seilwinde oder Kran aus den Beständen an befestigte Abfuhrwege,
wo es dann mit LKW`s abtransportiert wird.
Nun mal zu den Technischen Daten:
6 Zylinder in Reihe Common Rail Motor mit 240 PS.
Der Antrieb erfolgt über einen Lastschaltwandler.
Zur Ausrüstung gehören eine Doppelseilwinde,(max.80m Seil)mit 10to Zugkraft.
Die Hauptarbeit wird mit einem Z-Kran verrichtet.
Die Bezeichnung Z-Kran kann man an der Bauweise des Armsystems erkennen.
Aber jetzt mal zu den Bildern vom Originals und des Modells









Hier mal das Armsystem.



Ein paar Fotos von der Seilwinde und dem hinteren Wagenteil.
Die Seiltrommeln kann man drehen.
Muss mal gucken was für ein Seil am besten wäre.
Am besten wäre ein echtes Drahtseil.
Guckt euch die Bilder einfach an.













Hallo,
habe mal ein paar Detailfotos von der Winde gemacht.
1.Bild: Winde von der Seite.
Hier kann man gut erkennen das ich Teile von einem Kibri Kran benutzt habe.
2.Bild: Hydraulikpumpe der Seilwinde.Habe ich aus einem alten Tintenkiller gebaut.
3.Bild: Hydraukik Anschlüsse und Leitungen







Am HSM habe ich den vorderen Wagen angefangen.
Hier finden Motor,Motorhaube und Fahrerkabine ihren Platz.
Als nächstes mussten der vordere und hintere Teil verbunden werden.
Dieses Bauteil muss drehbar sein ,weil die Antriebsachsen starr eingebaut sind.
Am besten seht Ihr euch die Bilder an.

Mit einem Zollstock im Vodergrund des Bildes,
kann man sich ungefähr vorstellen welche Größe der HSM hat.
Die Reifen haben einen Durchmesser von 100 mm.



Das ist der Flansch der die beiden Teile miteinander verbindet.
Die Öffnung in der Mitte ist einmal für die Kardanwelle und für hydraulische Verbindungen.



Der Flansch ist drehbar.
Es werden auch noch 2 Hydraulikzylinder angebaut um die Drehung zu sperren.
Man kann sich das so vorstellen wie bei einem Radbagger.
Die Lenkachse die beweglich aufgehangen ist,
kann beim arbeiten mit dem Armsystem gesperrt werden.
Dadurch bekommt das Fahrzeug einen festen Stand.



Motorhaube, Hydrauliktank und Auspuff




Dieseltank




Hydrauliktank,rechts daneben der Auspuff




Die Einzelteile des Auspuffs.
Wurden mit der Minibohrmaschine hergestellt.
Benutze ich als Drehbank






Die Metallkugel ist von Kibri




Auspuff komplett




Ein Bild aus der Eichhörnchen Perspektive



Ein Bild zum Vergleich.
Peterbilt in 1:16 und HSM.



Habe zuerst die Achsen befestigt und Radnaben für die Räder gedreht.
Bilder von den Achsen werde ich noch zeigen,die sind noch nicht vollständig.
Das Fahrerhaus ist der nächste Schritt.
Da fehlt noch die Rückwand und oben am Dach noch die Halterungen für die Arbeitsscheinwerfer.
Die Tür auf der linken Seite werde ich zum öffnen machen.
Es ist die einzigste Tür die der HSM hat.
Es gibt am HSM einige grosse Fenster die man öffnen kann.
Mal sehen ob ich die zum Öffnen baue.
Bei dieser Grösse eigentlich ein Muss.
Das Dach bekommt noch ein Fenster.
Es sind noch einige Baugruppen zu bauen.
Will den HSM jetzt zügig zu Ende bauen.
Hier mal die Bilder.











Noch ein paar Bilder vom Original.





03.12.2012 21:57 Fichtenflitzer ist offline E-Mail an Fichtenflitzer senden Beiträge von Fichtenflitzer suchen

Eumel


images/avatars/avatar-91.jpg

Dabei seit: 31.10.2010
Beiträge: 112
Herkunft: Eutin / S-H

Daumen hoch! Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Respekt, Respekt Freude
sieht ja echt schon mal sehr detailliert aus.
Das Seil für die Winde könnte man doch aus Bremsseil vom Fahrrad nehmen, oder ??

Viel Spaß beim Weiterbau,

Emanuel

__________________
Eumel
04.12.2012 20:11 Eumel ist offline E-Mail an Eumel senden Beiträge von Eumel suchen

Fichtenflitzer


images/avatars/avatar-47.jpg

Dabei seit: 16.06.2008
Beiträge: 156
Herkunft: Heinsberg im Sauerland

Themenstarter Thema begonnen von Fichtenflitzer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Habe die Tür vom HSM zum Öffnen gebaut.
Jetzt müssen noch die die einzelnen Rahmen für Fenster gebaut werden.
Die zum Teil auch zum Öffnen sind.
Was ich noch suche sind Arbeitsscheinwerfer.
Vielleicht weiss von euch einer wo man so etwas bekommen kann.
Grösse wäre 10 x 6mm.





Weiter gehts mit dem Polterschild.
Original







Modell









das Polterschild ist fertiggestellt.







Weiter gehts mit dem Kran,Seilführungsrollen und dem Rückeschild.

Dieses Bauteil nimmt 2 Hydraulikzylinder auf.
Einmal, damit das Rückeschild rauf und runter bewegt werden kann
und zum rauf und runter klappen der Seilführungsrollen.
In den nächsten Bauschritten wird es deutlicher zu erkennen sein.













Weiter gehts mit den Seilrollen.



Die Lagerungen für die Seilführungsrollen.
Die Maße sind 10x10mm und 2mm dick.
Davor liegen 2 Halterungen für die Seilrollen.
Habe ich aus 1mm starkem Material hergestellt.



Hier wurden 4 mm Löcher gebohrt.



Im Anschluss werden 2Röhrchen mit einem Durchmesser von 8mm zurechtgeschnitten.




Die Röhrchen werden auf die Lagerplatten geklebt.



Als nächstes habe ich die Rollen für die Seilführung hergestellt.
Dazu habe ich 3mm starke und 9x9mm Plättchen geschnitten.
Dann mittig ein 2mm Loch gebohrt.
Das Plättchen wurde dann auf eine 20mm lange Schraube gesteckt und mit 2 Muttern befestigt.



Das ganze in einer Kleinbohrmachine eingespannt und auf 8mm Durchmesser gedreht.
Anschließend wurden noch die Schlitze für die Seilführung mit einer Feile eingebracht.
Das geht recht gut



Hier mal die fast fertigen Seilführungen.
Der Rest erklärt sich von selbst














Habe den Kran jetzt mal befestigt.
Er wurde auf 2 Platten aufgebaut.
Diese werden im Inneren des Hinterwagens von 2 Hydraulikzylindern bewegt.
Habe dann noch einige Schraubenköpfe aufgeklebt.
Diese habe ich aus 6-Kant Profilen selbst gebaut.
Aber jetzt mal die Bilder.











Mal in ganzer Grösse.



Auch ein schöner Rücken kann entzücken.



Mal ein 1:24er Modell im Vergleich.Der Ford ist von Kevin.



Weiter geht es mit den Hydraulikzylindern.

Original.



Im zerlegten Zustand.



Zusammengesetzt.



Die Halbschalen die zur Halterung der Hydraulikzylinder dienen.
Sie entstanden aus 10 mm Polystyrol Rohr.
Das Rohr wurde auf einer Tischkreissäge fast mittig abgeschnitten.
Anschlissend habe ich noch eine 1mm Platte aufgeklebt,
die dann passend geschliffen wurde



Ein paar Bilder im eingebauten Zustand.
Die Zylinder sind vollbeweglich und halten das Armsystem in jeder Stellung.
Ich werde beim Bau der nächsten Hydraulikzylinder noch genauer auf die Bauweise eingehen.
(Es werden noch ca.10 Stück in verschiedenen Grössen benötigt).
Ich musste erst mal ausprobieren welches Material und welche Bauweise am besten ist.









Weitere Hydraulikzylinder hergestellt und eingebaut.
Als erstes musste ich eine Aufnahme für 2 Hydraulikzylinder bauen.

Original.



Jetzt zum Modell.
Die Halterung besteht aus 3 Teilen





Zwischen den unteren Hebeln des Rückeschildes musste eine
Platte zur Aufnahme eines Hydraulikzylinders gebaut werden.



Die eingebaute Aufnahme für die Zylinder





Aus diesen Bauteilen besteht ein Zylinder.





Zylinderrohr mit Führungshülse.

05.12.2012 20:19 Fichtenflitzer ist offline E-Mail an Fichtenflitzer senden Beiträge von Fichtenflitzer suchen

Fichtenflitzer


images/avatars/avatar-47.jpg

Dabei seit: 16.06.2008
Beiträge: 156
Herkunft: Heinsberg im Sauerland

Themenstarter Thema begonnen von Fichtenflitzer
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Funktioniert.
Rückeschild und die Seilrollenhalterung sind beweglich
und bleiben in jeder beliebigen Stellung stehen



Mit eingebauten Zylindern.





Original.Aufnahme des Frontpolterschildes und des Zylinders.



Das Zylinderrohr habe ich aus 4 mm Kupferrohr gebaut.
Da ich kein passendes Polystyrolprofil vorrätig hatte.









Als nächstes habe ich den Einstieg nachgebaut.

Erstmal die Originalbilder



Wie baut man am besten solche Trittstufen?
Nach einigen Fehlschlägen mit Polystyrol,
gelang es mit 0,2mm Alu-Blech.Das Ergebnis ist zufrieden stellend.

Die fertige Trittstufe.



Jetzt zur Herstellung.
Mit einem kleinen Schraubenzieher und einem Hammer
habe ich die Schlitze ins Alu-Blech getrieben.
Als Unterlage nahm ich ein Holzbrett.
Zum Schluss wird das ganze noch mit Schmiergelpapier sauber abgeschliffen.



Hier kann man die Wülste auf den Trittstufen erkennen.





Das Seil ist ein Bremszug eines Fahrrads.
Es hat einen Durchmesser von 1 mm.
Die Rahmenteile sind aus 0,5 mm Polystyrol entstanden.
Um die Drahtseile zubefestigen,
habe ich Löcher mit einem Durchmesser von 1,2mm in einen 2x2 mm Polystyrolstab gebohrt.
Die Seile wurden dann mit Sekundenkleber befestigt.





Die untere Stufe ist aus Polystyrol hergestellt.



Ein Stück Lochgitter von KFS benutzte ich als Schablone.
Das Gitter wurde auf ein Reststück Polystyrol (0,5mm Dick) mit Klebeband befestigt.



Mit einem 0,8mm Bohrer habe ich die Löcher gebohrt.



Das nächste Bild zeigt die Poly-Platte von hinten.
Beim durchbohren enstehen auf der Rückseite kleine Wülste.
Diese eignen sich für solch eine Tritt mit Löchern.
Anschließend werden die Löcher mit feinem Schmiergel nachgeschliffen.Fertig.



ich habe mal ein paar kleine Details gebaut.

Original.



Einmal habe ich die Fahrerhausfederung und Reperaturöffnungen für Hydraulikanschlüsse gebaut.

Hier kann man sehen aus wievielen Teilen das Bauteil besteht.





Zusammengebaut.
Die Bilder sprechen für sich.













An den Seilrollen habe ich Unterlegscheiben und Schraubenköpfe angebracht.
Zusätzlich wurden auf jeder Seite 2 Flacheisen angebracht.
Die Unterlegscheiben sind aus 3 mm Rundmaterial auf der Tischkreissäge geschnitten.
Die Schraubenköpfe wurden genauso hergestellt.








Dann noch die Spritzwände.






Seil mit Schlaufe und Haken.Der Haken ist aus 3 mm dickem Polystyrol gefeilt.







Es fehlten noch 2 Seilrollen.
Diese geben dem Seil noch mal Führung,
nicht das die Seile beim schwenken des Krans sich einklemmen können.

Das Original.







Als nächstes bekam die Haube noch ein paar Details.
Die seitlichen Lüftungsgitter bekamen noch 3 Streben.
Dazu habe ich mir 1 mm breite Streifen geschnitten und wurden passend gebogen.

Das Original.





05.12.2012 20:45 Fichtenflitzer ist offline E-Mail an Fichtenflitzer senden Beiträge von Fichtenflitzer suchen

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Fahrzeugmodellbau Forum » 09. Baumaschinen, Traktoren und Unimog » Bauberichte / Umbauten » Rückeschlepper HSM 904 Z

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
Template: planetWhite © 2002
Impressum
Kontakt